Um sicherzustellen, dass auch nach der Pandemie ein aktives und breitgefächertes Vereinsleben in Rockenberg und Oppershofen noch vorhanden ist und weiter dem Wohle unserer Bürger dienen kann, sollte die politische Gemeinde unsere Vereine unterstützen, z.B. in beratender Funktion zur Abrufung von Überbrückungs- und Fördermittel. Auch die Möglichkeit einer finanziellen Unterstützung der Gemeinde sollte geprüft und Gelder hierfür bereitgestellt werden.

 

Antrag der CDU-Fraktion

Sehr geehrter Herr Wild,

Die CDU-Fraktion beantragt, die Gemeindevertretung möge beschließen:

Der Gemeindevorstand wird beauftragt zu prüfen,

inwieweit die Vereine von Rockenberg/Oppershofen in Zeiten der Pandemie unterstützt werden können. Sei es durch Prüfung, ob Fördermittel bereitstehen und bei deren Beantragung oder eine finanzielle
Unterstützung seitens der Gemeinde möglich ist.

Begründung:
Hilfen für die Vereine in der Gemeinde Rockenberg während und besonders nach der Corona-Pandemie

In einer überschaubaren Gemeinde wie Rockenberg mit seinen beiden Ortsteilen Rockenberg und Oppersofen spielt das Vereinsleben eine entscheidende Rolle. Sportliche und kulturtreibende Vereine geben den Bürgern Gemeinschaft, vermitteln den Kindern und Jugendlichen Werte und
unterstützen deren Begabung in vielerlei Hinsicht. Für Menschen im Seniorenbereich bieten sie die Möglichkeit, mit ihren Mitmenschen in Kontakt zu bleiben und nicht zu vereinsamen. Gerade in der Corona-Pandemie merken viele Menschen aller Altersklassen, dass ihnen gerade dieses Vereinsleben fehlt, da die meisten Vereinsaktivitäten wegen der Kontaktbeschränkungen nicht möglich sind.

Die Vereinsvorstände haben in dieser Zeit mit Mindereinnahmen durch fehlende Eintrittsgelder, Einnahmen durch Vermietung vereinseigener Räume und fortlaufender Kosten für Gebäude und Trainer oder Dirigenten zu kämpfen.

Um sicherzustellen, dass auch nach der Pandemie ein aktives und breitgefächertes Vereinsleben in Rockenberg und Oppershofen noch vorhanden ist und weiter dem Wohle unserer Bürger dienen kann, sollte die politische Gemeinde unsere Vereine unterstützen, z.B. in beratender Funktion zur Abrufung von Überbrückungs- und Fördermittel. Auch die Möglichkeit einer finanziellen Unterstützung der Gemeinde sollte geprüft und Gelder hierfür bereitgestellt werden. Eine weitere Maßnahme wäre ein befristeter Verzicht auf Gebühren und Abgaben für Vereine, welche gemeindeeigene Gebäude nutzen. So könnten die Vereine einen größeren Ertrag an Eintrittsgelder und Erlösen aus dem Verkauf von Speisen und Getränken erwirtschaften. Dies wäre ein Anreiz, gewohnte Vereinsfeste fortzuführen und diese nicht etwa zu streichen. Auch eine Hilfestellung und mögliche finanzielle Unterstützung von Vereinsaktivitäten in der Phase des Abglimmens der Pandemie durch die Übernahme von Kosten für Hygieneauflagen und geringe Besucherzahlen
wäre denkbar, um das Vereinsleben so bald als möglich wieder zu starten, wenn dies aus epidemiologischer Sicht möglich und vertretbar ist.

Wir denken, unsere Vereine sind für Hilfen jeder Art in dieser schwierigen Lage dankbar. Wir sollten sie nicht alleine mit ihren Problemen lassen, sondern bestmöglich unterstützen. Denn wie anfangs gesagt, Vereine aller Bereiche machen das Leben in einer Gemeinde wie Rockenberg aus.

Bernhard Widmuch
Fraktionsvorsitzender